Autovermietung

 
Gold Plus Rewards
  • Sie sind noch kein Mitglied? Anmelden

Ein Fahrzeug buchen

Hilfe zur Stationssuche

Buchen Sie jetzt Ihr Auto

18 Feb

Die bewegende Geschichte von Hamburgs St. Nikolai Kirche vonHertz

Die bewegende Geschichte von Hamburgs St. Nikolai Kirche banner

 

Direkt im Herzen der lebhaften Hamburger Altstadt steht die eindrucksvolle Ruine der Kirche St. Nikolai. Für kurze Zeit galt die Hamburger Kirche als das höchste Bauwerk der Welt, bis sie schließlich von der Kathedrale von Rouen abgelöst wurde.

 

Von der Gründung bis 1842

Die Geschichte der Kirche kann bis zur Gründung der Hamburger “alten“ Neustadt im Jahre 1189 zurückverfolgt werden. Die Bürger verlangten damals nach einer eigenen Kirche, sodass 1195 mit dem Bau einer Kapelle begonnen wurde. Ende des 14. Jahrhunderts wurde schließlich mit dem Bau des Nikolaiturms begonnen. Dieser wurde gleich zwei Mal in Unwettern zerstört. 1657 erhielt die Kirche schließlich einen dritten Turm.

 

Der Große Brand von 1842

Fast 200 Jahre lang prägte dieser Turm das Stadtbild, bis auch er schließlich am Nachmittag des 5. Mais 1842 beim großen Brand von Hamburg vernichtet wurde. Es blieben nur die Außenmauern und der Turmstumpf stehen.

 

Der Wiederaufbau

Das Bauwerk wurde im Feuer so stark beschädigt, dass man sich entschloss, die Reste abzutragen und etwas weiter östlich zu eine neue Kirche bauen. Das neugotische Bauwerk des britischen Architekten George Gilbert Scott wurde 1874 fertiggestellt. Für drei Jahre galt die Kirche mit ihren 147,3 m als das weltweit höchste Bauwerk. Sie ist nach dem Fernsehturm auch heute noch das zweithöchste Gebäude Hamburgs und das fünfthöchste Kirchengebäude der Welt.

 

Zerstörung 1943

Am 28. Juli 1943 diente die Kirche als Zielmarkierung für die Luftstreitkräfte der Alliierten. Das Dach wurde zerstört und die Innenräume verwüstet. Die Wände und der Turm erhielten Risse, blieben jedoch stehen.

 

Mahnmal und Museum

Nach dem Krieg entschied man sich schließlich gegen einen Wiederaufbau. Stattdessen wurde die Ruine in ein Mahnmal “für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft der Jahre 1933-1945” umgewandelt. Neben Dauerausstellungen zum Bombenangriff finden Besucher spannende Informationen zur Geschichte der norddeutschen Hansestadt. Für die Anfahrt können Sie sich einen Mietwagen in Hamburg ausleihen.

 

Die Geschichte der St. Nikolai Kirche bewegt. Feuer und Krieg forderten ihren Tribut, sodass sie heute nur noch eine Ruine ist. Trotzdem bleibt sie eine von Hamburgs beliebtesten Sehenswürdigkeiten.