Autovermietung

 
Gold Plus Rewards
  • Sie sind noch kein Mitglied? Anmelden

Ein Fahrzeug buchen

Hilfe zur Stationssuche

Buchen Sie jetzt Ihr Auto

31 May

Drei der autofreundlichsten Städte der USA vonHertz

Drei der autofreundlichsten Städte der USA banner

 

Die Vereinigten Staaten sind 25-mal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Dass Fahrstrecken hier lang und Städte weitläufig sind, liegt also nahe. Anders als in vielen europäischen Städten, die man leicht zu Fuß erkunden kann, ist man in den USA in vielen Orten ohne Auto aufgeschmissen. Welche drei Städte Sie besonders gut mit einem Mietwagen entdecken können, zeigen wir Ihnen hier. 

 

Las Vegas, Nevada

 

Las Vegas liegt in der Mojave-Wüste. Allein aufgrund der hohen Temperaturen sollten Sie die sogenannte Sin City und ihr Umland am besten mit dem Auto erkunden. Bei Ihrer Entdeckungsreise werden Sie schnell merken, dass die Wüstenstadt auch jenseits des Glanz und Glamours des “Strips” viel zu bieten hat und sie ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Besuchen Sie zum Beispiel die riesige Hoover-Talsperre knapp 50 km südöstlich des Stadtzentrums.

 

Autofahrer haben es leicht in Las Vegas. Die Hauptstraßen Flamingo Road, Tropicana Avenue und Sahara Avenue verlaufen von Osten nach Westen, während die Interstate 15 Süden und Norden miteinander verbindet und parallel zum Las Vegas Boulevard mit seinen vielen Kasinos verläuft. Die Straßen am Las Vegas Strip sind vor allem abends viel befahren, doch kann man sein Fahrzeug einfach auf einem der vielen gratis Parkplätze in der Umgebung abstellen. 

 

Chicago, Illinois

 

Die Stadt Chicago ist über ihre Grenzen hinaus als Heimat der Blues-Musik und des Windes bekannt. Ihre Einwohner nennen sie deshalb auch liebevoll “The Windy City” (Die windige Stadt). Mit zu den Wahrzeichen der Stadt am Michigansee gehören unter anderem der riesige Willis Tower (bis Juli 2009 Sears Tower) und der Old Water Tower (Alter Wasserturm). Vom Shoppen in der Magnificent Mile (Prächtige Meile) und Sportveranstaltungen in Wrigleyville bis hin zum Spaziergang durch den McKinley Park und Blues-Konzerten in Downtown - in Chicago ist es niemals langweilig. Doch die Distanzen zwischen den beliebten Attraktionen sind groß. Wer etwa gerne vom Willis Tower nach Wrigleyville gelangen möchte, muss etwa zwölf Kilometer zurücklegen. Mit dem Auto braucht man für die Strecke ca. 18 min; mit der U-Bahn dauert es fast doppelt so lang.

 

Wie fast alle amerikanischen Städte verfügt auch Chicago über ein Gitterstraßensystem, sodass Sie leicht zwischen den verschiedenen Stadtteilen navigieren können. Wer dem Trubel der Stadt schließlich für einige Zeit entkommen möchte, ist mit dem Auto innerhalb von kürzester Zeit in der Natur der Great Lakes.

 

Dallas, Texas

 

Alles ist größer in Texas - das gilt auch für die Distanzen zwischen den vielen Sehenswürdigkeiten. Wer sich zum Beispiel ein Spiel der Dallas Cowboys im AT&T Stadium ansehen möchte, muss bis in die westliche Nachbarstadt Arlington reisen. Mit dem Auto hat man die Strecke innerhalb von 22 min zurückgelegt. Wer jedoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, benötigt leicht über anderthalb Stunden für die Strecke. Zudem kann es tagsüber sehr heiß in Dallas sein, sodass man lange Spaziergänge besser vermeiden sollte.

 

Reiseführer raten in großen europäischen Städten, auch einmal zu Fuß Gegenden zu erkunden. In den USA sieht das anders aus. Viele amerikanische Städte sind für den Autoverkehr ausgelegt. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie sich einen Mietwagen in den USA ausleihen, um in den größeren Städten mobil zu sein.