Edinburg, Kulturfestival, Tipps, Umgebung, Reiseführer, EDIT50, EDIX90, EDIC60

Autovermietung

 
Gold Plus Rewards
  • Sie sind noch kein Mitglied? Anmelden

Ein Fahrzeug buchen

Hilfe zur Stationssuche

Buchen Sie jetzt Ihr Auto

27 Oct

Tipps für das Edinburgh Festival vonHertz

Tipps für das Edinburgh Festival banner

Jedes Jahr im August strömen tausende von Menschen aus der ganzen Welt in die schottische Hauptstadt Edinburgh, um bei den berühmten Kulturfestivals dabei zu sein. Schon wegen des Festivals „Edinburgh International Festival“ und des Festivals „Fringe“ bevölkern etliche Straßenkünstler, Schauspieler, Tänzer, Sänger, Comedians und Künstler die Stadt.

Beim „Edinburgh International Festival“ werden Oper, Tanz, Theater und klassische Musik geboten; beim Fringe insbesondere Theater und Comedy. Außerdem präsentieren sich beim Kunstfestival Mela einheimische und internationale Künstler.

Literaturfreunde kommen jedes Jahr zur internationalen Buchmesse „Edinburgh International Book Festival“. Wohl auch aufgrund dieses Buchfestivals wurde Edinburgh einst von der UNESCO zur ersten Literaturstadt überhaupt gekürt. Zudem findet im August das Musikfestival „Edinburgh Military Tattoo“ auf der Burg Edinburgh Castle statt.

Es ist das größte Musikfestival Schottlands. Insgesamt bietet das „Edinburgh International Festival“ ein überwältigendes Kulturangebot. Allein beim Fringe sind mehr als 3000 Shows zu sehen. Mit den folgenden Tipps lässt sich das Beste aus einem der weltweit größten Kunst- und Kulturfeste holen.

 

-Tickets und Unterkunft rechtzeitig buchen

 Die angesagtesten Stand-up Shows und Theateraufführungen sind bereits Monate im Voraus ausverkauft. Ebenso sind Unterkünfte wie Hotels und Pensionen schnell ausgebucht. Um sich einen Platz für die Show oder ein Bett zu sichern, bucht man am besten bereits im Jahr davor.

 Neben den Shows tragen aber auch die zahlreichen Straßenkünstler zum Charme der Edinburgh Festivals bei. Man sollte sich unbedingt Zeit nehmen, die Darbietungen auf der Straße zu bestaunen. Möglicherweise lässt sich bei dieser Gelegenheit auch noch ein Ticket für eine Show ergattern.

 

  -Der Fringe-Guide

Für ein paar Euro kann man sich bereits im Juni den Fringe-Guide zuschicken lassen. Mit dem Programm hat man dann mehrere Wochen Zeit, um zu entscheiden welche Künstler man auf dem Festival sehen will. Praktisch: Auf der Rückseite des Programms ist eine Karte, mit deren Hilfe man planen kann, wie man die Zeit zwischen den gebuchten Darbietungen verbringt.

 

-Zeit zum Entspannen einplanen

 Eine Show nach der anderen, lange Schlangen am Ticketstand, ständig schallt der Applaus – für einige Besucher könnten die  Bedingungen auf dem Festival nach einiger Zeit vielleicht zu anstrengend werden.

 Dann empfiehlt sich eine Pause vom Trubel. Edinburgh bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich vom Festivalgeschehen etwas zu  erholen. Beispielsweise gibt es in der Stadt Heil- und Schwimmbäder. Ist die nächste anstehende Show kein absolutes Muss, sollte  man sich etwas Zeit für sich nehmen. 

 

-Die Umgebung erkunden

 Edinburgh ist eine geschichtsträchtige Stadt. Es lohnt sich, die Altstadt mit ihren gepflasterten Straßen sowie die prächtigen Burgen zu erkunden. Südwestlich vom Stadtzentrum befindet sich der Naturpark „Pentland Hills“.

 Den Park erreicht man nach einer kurzen Autofahrt. Im Rahmen einer geführten Wanderung lässt sich die eindrucksvolle Hügellandschaft prima erkunden. Nördlich von Edinburgh liegt einer der ältesten noch existierenden Golfplätze der Welt.

 Den weltberühmten „Old Course“ in St. Andrews erreicht man mit dem Auto in etwa neunzig Minuten. Der Platz ist unter anderem Austragungsort des berühmten Golfturniers „The Open Championship“. Historisch: Tiger Woods gewann auf dem „Old Course“ im Jahr 2005 seinen insgesamt 10. Major-Titel.

 

Verfassen Sie einen Kommentar
Post