Auf den Spuren des Boston Freedom Trails

Page author

von Hertz - 02 Juli 2018

Das Land der Freien und Heimat der Mutigen - diese Zeilen aus der Nationalhymne der Vereinigten Staaten gehen jedem Amerikaner ans Herz. Doch bis zur Freiheit war es ein langer Weg für das vergleichsweise junge Land. Wer mehr über die Entstehungsgeschichte des modernen Amerikas erfahren möchte, sollte dem Boston Freedom Trail folgen.

Dieser beleuchtet einige der wichtigsten Ereignisse der amerikanischen Geschichte interaktiv. Hier lernen Sie Boston und Amerika kennen und machen gleichzeitig auch noch einen schönen Spaziergang.

Auf den Spuren der Freiheit

Der Boston Freedom Trail führt an vielen Stätten von historischer Bedeutung vorbei. Unterwegs finden Sie insgesamt 17 Stopps:



Was gibt es hier zu lernen und zu entdecken? Vier der Orte haben wir etwas genauer beleuchtet.

Boston Common

Boston Common wurde 1634 gegründet und ist somit der älteste öffentliche Park von ganz Amerika. Das Stück Land gehörte einst Reverend William Blackstone, der es an puritanische Siedler verkaufte. Von da an war das Grundstück als Common Land bekannt und bis 1830 ließ man hier sein Vieh grasen.

Boston Common diente auch britischen Soldaten als Lager während der Belagerung von Boston im Jahr 1775. Von hier aus machten sich die Truppen auf in Richtung Lexington und Concord, wo entscheidende Schlachten des Unabhängigkeitskrieges ausgetragen wurden.

Old State House



Das Old State House ist eines der ältesten und bedeutendsten öffentlichen Gebäude der amerikanischen Geschichte vor der großen Revolution. John Adams, einer der Gründerväter der USA, bestand darauf, dass im Old State House die Unabhängigkeit geboren wurde.

Das Haus wurde 1713 erbaut. Bis 1798 war hier der Sitz der Legislative von Massachusetts untergebracht und 1776 wurde vom Ostbalkon aus zum ersten Mal die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten in dem Bundesstaat vorgelesen. Löwe und Einhorn - Symbole der britischen Monarchie - wurden vom Dach entfernt und in einem Freudenfeuer angezündet.

Paul Revere House




Das Paul Revere House stammt noch aus dem Jahr 1680 und ist somit das älteste Bauwerk in Downtown Boston und gleichzeitig das einzige Wohnhaus, das Teil des Freedom Trails ist. Das Haus gehörte einst Paul Revere - einem berühmten Freiheitskämpfer.

Revere lebte hier mit seiner Familie, als er am 18. April 1775 mitten in der Nacht von Boston bis nach Lexington und Concord ritt, um die Menschen dort vor der Ankunft der britischen Truppen zu warnen.

USS Constitution

Die USS Constitution ist das älteste noch seetüchtige Kriegsschiff der Welt. Die hölzerne Fregatte stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und trägt auch den Spitznamen „Old Ironsides“, da das Kanonenfeuer der britischen Fregatte Guerriere im Jahr 1812 einfach von den Seiten der Constitution abgeprallt sein soll. Das Schiff ist eines der schönsten Highlights des Freedom Trails und auch bei Kindern sehr beliebt. Es werden regelmäßig Besichtigungen veranstaltet, sodass man dieses Stück lebendige Geschichte aus der Nähe betrachten kann.

Boston ist eine spannende Stadt, die auch abseits des Freedom Trails viele Sehenswürdigkeiten bietet. Doch wer sich für die Geschichte von Boston und der Vereinigten Staaten interessiert, sollte sich diese Erfahrung nicht entgehen lassen.