Die schönsten Gebäude in Bremen

Page author

von Emilia

Die Hansestadt Bremen in Norddeutschland begeistert Besucher mit ihren historischen Bauwerken und ihrer erstaunlicher Architektur. Einige Gebäude wurden sogar als innovativ und richtungsweisend ausgezeichnet. Wir stellen Ihnen die schönsten Gebäude in Bremen vor, die bei keiner Städtereise fehlen dürfen.

Schütting

In der Nähe des Marktplatz in Bremen gibt es einige interessante Gebäude. Der Schütting ist seit 1849 der Sitz der Handelskammer und war zuvor Gilde- und Kosthaus der Augsburger Kaufleute. Der Ostgiebel von 1537 ist bis heute fast im Original erhalten geblieben, während die marktseitige Front 1595 stilistisch verändert wurde.

Stadtwaage

In der Langenstraße 13 befand sich die Stadtwaage, mit der Kunden vor Betrügern geschützt und Steuern sowie Abgaben bestimmt wurden. Nach der Zerstörung 1944 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen und der Giebel rekonstruiert. Auf der Rückseite wurde ein modernes Relief angebracht, welches die Geschichte dieses Hauses veranschaulicht. Die Sparkasse Bremen unterstützte den Aufbau.

Essighaus

Das prächtige Giebelhaus im Stil der Weserrenaissance wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und später rekonstruiert. Seit 1973 steht es unter Denkmalschutz. Das Gebäude wurde 1618 im Auftrag einer Kaufmannsfamilie errichtet und diente ab 1828 als Bierbrauerei. Als es schließlich zu einer Essigfabrik umfunktioniert wurde, erhielt es seinen auffallenden Namen Essighaus.

Kontorhaus Altenwall

Dieses Gebäude in Bremen-Mitte gehört zu den wichtigsten Bauwerken der Stadt. Das Kontorhaus wurde mit dem BDA-Preis Bremen ausgezeichnet, da es exemplarisch Businessräume und Ladengeschäfte gelungen vereint. Insgesamt acht Stockwerke hat das Gebäude und ist damit höher als alle anderen Gebäude am Altenwall. Die Jury war sich bei der Vergabe des Preises einig, dass dieses moderne, elegante Gebäude auch nach Jahren noch einen würdigen Eindruck machen werde.

Rathaus

Das Rathaus in Bremen gilt als eines der schönsten Rathäuser in Deutschland und wurde zusammen mit der Roland-Statue in die Liste der UNESCO Erben aufgenommen. Der historische Marktplatz wird von den Einwohnern liebevoll „gute Stube“ genannt. Das Bauwerk besticht im Stil der Weser-Renaissance. Kein anderes europäisches Rathaus aus dem Spätmittelalter hat über die Jahre hinweg seine Authenzität bewahrt und wurde weder zerstört noch verändert.

Schnoor Viertel

Dieses besondere Viertel in Bremen beherbergt in seinen schmalen Straßen Jahrhunderte alte Gebäude, deren Fassaden häufig von Blumen geschmückt werden. Kunstvolle Brunnen und Plastiken zieren die Sträßchen und Restaurants bieten eine breite Palette and kulinarischen Köstlichkeiten. In der angrenzenden Nachbarschaft befinden sich moderne Gebäude, die sich wunderbar in die historische Kulisse einfügen.