Deutschland: Das Ziel ist der Weg

Page author

von Hertz - 12 Juli 2017

Warum nur an einem Ziel Urlaub machen, wenn Sie mit einem Mietwagen von Hertz so viel mehr erleben können?

Mit unseren Produkten und Services haben Sie alles im Griff – so können Sie sich auf eine stressfreie Fahrt freuen und alle fantastischen Stopps entlang Ihrer Route planen.

Genießen Sie in diesem Sommer nicht nur das Ziel, sondern die ganze Reise. Wir haben uns mit den Reiseexperten der Lifestyle- und Kulturwebsite Culture Trip zusammengetan, um einige der schönsten Zwischenstopps zu erkunden, wenn Sie mit dem Auto in Europa unterwegs sind.

Erfahren Sie mehr über einige unserer besten Tipps in Deutschland:

Russische Kolonie Alexandrowka – Potsdam

Wie wär's mit einem Zwischenstopp in der sehenswerten russischen Kolonie auf der Fahrt zwischen Berlin und Potsdam? Dieses reizvolle Quartier besticht mit reich geschmückten, typisch russischen Holzhäusern, viel Grün, einer Kirche und einem kleinen Museum zur Geschichte der Kolonie, das 2005 eröffnet wurde. Hier können sich die Besucher mit den Lebensbedingungen der russischen Sänger vertraut machen, die im 19. Jahrhundert auf dem Gelände wohnten. Außerdem sind bedeutende Kunstwerke zu bewundern, die zur Berühmtheit der Kolonie beigetragen haben.

Der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. und der russische Zar Alexander waren enge Freunde. Um diese Freundschaft zum Ausdruck zu bringen, ließ Friedrich Wilhelm im Jahr 1826 die russische Kolonie Alexandrowka erbauen. Die Grünflächen wurden von Peter Joseph Lenné gestaltet und waren dazu gedacht, den russischen Sängern eine besondere Atmosphäre für Musik und Freizeit zu bieten. Heute gehört das gesamte Gelände zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Unverfälschte russische Küche können Sie in der Russischen Teestube probieren. Genießen Sie russische Vorspeisen wie Sakuska Assorti oder Bliny Zar, Suppen wie Borschtsch, Tschi, Soljanka oder Ucha und importierte Getränke wie Kwas sowie die besten russischen Biere.

Russische Kolonie Alexandrowka – Potsdam © Philip Lange/Shutterstock

Liquidrom – Berlin

Wenn Sie von Berlin in den westlichen Teil Deutschlands fahren, liegt dieses futuristische Spa nur 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Große Parkplätze machen es zu einem idealen entspannenden Zwischenstopp. Unter anderem können Sie hier in einem großen Salzwasserpool schwerelos treiben lassen und sich Unterwasser-Technomusik hingeben. Das Gebäude ist in einer abstrakten Zeltstruktur gestaltet – damit soll an den riesigen Postbahnhof erinnert werden, der bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs auf dem Gelände stand.

Speisen und Getränke gibt es in der Bar des Liquidroms. Als kulinarische Adresse nach Ihrem Aufenthalt empfiehlt sich das Samadhi, ein elegantes, modernes Restaurant mit vegetarischer südostasiatischer Küche und überwiegend veganen Gerichten. Oder kehren Sie in der Stadtklause ein, die traditionelle deutsche Gerichte in riesigen Portionen und eine große Auswahl an Bieren anbietet.

Liquidrom – Berlin © canadastock/Shutterstock

Zeche Zollverein – Essen

Im Lauf der Geschichte gab es im Ruhrgebiet Hunderte von Kohlebergwerken, aber nur eins davon gehört seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Zeche Zollverein, nur 15 Minuten außerhalb Essens gelegen, wird als „Meisterstück industrieller Architektur“ tituliert. Geschaffen haben sie die Architekten Fritz Schupp und Martin Kemmer, deren kunstvolle symmetrische Anordnung der Gebäude auch noch beeindruckt. Diese Sehenswürdigkeit lohnt auf jeden Fall einen Zwischenstopp auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Dortmund.

Die Zeche Zollverein war bis 1986 in Betrieb; heute ist sie ein Industriedenkmal mit Museen zur ihrer industriellen Vergangenheit sowie zahlreichen Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen. Jedes Jahr kommen über 1,5 Millionen Gäste aus aller Welt hierher, um die Industriearchitektur zu erkunden, an geführten Touren teilzunehmen, Festivals zu feiern oder einfach im Park der Zeche zu entspannen.

Zeche Zollverein – Essen © Tobias Arhelger/Shutterstock

Schwarzwald

Der Schwarzwald, ein traumhafter Zwischenstopp auf dem Weg von Stuttgart in den Süden und umgekehrt, hat seinen Namen von seinem immergrünen Bäumen. Berühmt ist er als Heimat der Kuckucksuhren und Schauplatz vieler Märchen der Brüder Grimm, aber es gibt noch weitaus mehr zu entdecken. Mit seinen Hügeln und Bergen, den malerischen Schwarzwälder Bauernhäusern, Burgruinen und versteckten kleinen Städtchen spiegelt der Schwarzwald den Einfluss aller Kulturen des Dreiländerecks Deutschland-Frankreich-Schweiz wider – auch das macht ihn so besonders reizvoll.

In den wärmeren Monaten können Sie in Freibädern inmitten einer herrlichen Landschaft schwimmen. Die meisten Gemeinden verfügen über ein eigenes Schwimmbad, viele davon mit Rutschen ausgestattet. Oder noch besser, baden Sie in idyllischen Seen wie dem „Silbersee“ in Reinerzau südlich von Freudenstadt.

Schwarzwälder Küche in bester Qualität bietet das beliebte Restaurant Oberkirchs Weinstube im Herzen von Freiburg. Genießen Sie die gemütliche Atmosphäre zwischen Kachelofen und Holzvertäfelungen, oder bewundern Sie den farbenfrohen Markt auf der Außenterrasse direkt am Münsterplatz.

Schwarzwald © LaMiaFotografia/Shutterstock

Wohin Sie in diesem Sommer auch gehen – fahren Sie mit Hertz #goviahertz.