Gebaut mit Stil: Bad Homburgs Sehenswürdigkeiten

Page author

von Hertz - 11 September 2019

Im Norden von Frankfurt am Main liegt die idyllische Kurstadt Bad Homburg. Fernab des Trubels der Großstadt finden Besucher zwischen Kurpark und Tannenwald viel Ruhe. Neben der vielfältigen Art der Entspannung bietet die Kreisstadt mit fast 55.000 Einwohnern aber auch eine Menge an Architektur, die Freunde traditioneller Baukunst begeistern werden.

Die 5 sehenswertesten Gebäude in Bad Homburg haben wir für euch angeschaut und zusammengetragen:

Landgrafenschloss

Mitten im Herzen der Stadt thront das Landgrafenschloss aus dem Jahre 1680. Basierend auf den Entwürfen von Paul Andrich, wird dem Schloss der Titel als erste Schlossanlage nach barockem Vorbild nach dem Dreißigjährigen Krieg zugestanden. Inmitten des Schlosses liegt der „Weiße Turm“, der als Wahrzeichen von Bad Homburg gilt. Das Landgrafenschloss ist mit der Stadtgeschichte so eng verwurzelt, dass es auch im literarischen Drama von Kleist „Prinz von Homburg“ Erwähnung fand.

Heute ist das Schloss ein liebevoll ausgestattetes Museum. Mit Kunstschätzen und ausgestatteten Museumsräumen lädt das Wahrzeichen Besucher zu einem Rundgang durch die Historie ein.

Saalburg

Inmitten eines Bergzuges des Taunus ragt die Saalburg empor. Das Römerkastell ist das einzige Exemplar seiner Art: Weltweit gibt es kein weiteres vollständig rekonstruiertes Gebäude dieser Art. Modelle, archäologische Funde und Wanderwege rund um die Wallanlage machen das UNESCO-Kulturerbe zum Erlebnis. Wer die Welt der Römer ein bisschen besser verstehen will, der findet in der Saalburg alle Antworten.

Die Saalburg liegt ca. 3 Kilometer von Bad Homburg entfernt und lässt sich einfach und unkompliziert mit dem Mietwagen erreichen. Die unberührte Natur entlang der Saalburg laden gleichzeitig zu einer Rundfahrt durch den Taunus ein.


Thai Salas

Exotik in Hessen: Thailand und Bad Homburg dürfen sich die Ehre teilen, Standort zweier Thai-Salas zu sein. Ruhe und Einkehr symbolisierend und mit Gold verziert, steht die kleine Tempelanlage für die mehr als 100-jährige Freundschaft zwischen Hessen und Thailand. Alles begann, als Anfang des 20. Jahrhunderts König Chulalongkorn aufgrund eines gesundheitlichen Leidens in Bad Homburg residierte. Die Quellen des Taunus und die einzigartige Entspannung sorgten für eine baldige Genesung. Als Dank wurden die Thai Salas im Zentrum der Stadt errichtet.



Hexenturm

Unweit des Landgrafenschlosses befindet sich der Hexenturm von Bad Homburg. Warum der Hexenturm seinen Namen erhielt, ist bis heute ungeklärt. Hexenverbrennungen fanden hier nie statt, sondern wurden auf dem Rathausmarkt vorgenommen. Eher diente er als Befestigungsanlage und war Teil der Verteidigungsanlage.

Russische Kapelle

Bad Homburg war schon jeher ein Anziehungspunkt für internationale Gäste. Im 19. Jahrhundert strömten besonders russische Kurgäste in den Taunus unter denen sich auch Adlige und Familienmitglieder des Zaren befanden. Zwar fanden die Gäste Unterhaltung Entspannung in der hessischen Stadt, doch eine kirchliche Einrichtung für ihren orthodoxen Glauben fehlte.

Dank der Überzeugungsarbeit des Russen Proworoff stellte die Stadt ein Gelände zur Verfügung, auf dem die heutige Kapelle errichtet wurde. Der Grundstein wurde 1896 gelegt. Entworfen und gebaut wurde die Kirche von Architekt Louis Benois.



Die fünf Sehenswürdigkeiten spiegeln die Vielfalt der Kurstadt Bad Homburg eindrucksvoll wider. Eine geführte Tour versorgt alle Wissenshungrigen mit noch mehr Informationen und bringt die charmante Stadt allen Touristen näher.