Italien: Das Ziel ist der Weg

Page author

von Hertz - 12 Juli 2017

Warum nur an einem Ziel Urlaub machen, wenn Sie mit einem Mietwagen von Hertz so viel mehr erleben können?

Mit unseren Produkten und Services haben Sie alles im Griff – so können Sie sich auf eine stressfreie Fahrt freuen und alle fantastischen Stopps entlang Ihrer Route planen.

Genießen Sie in diesem Sommer nicht nur das Ziel, sondern die ganze Reise. Wir haben uns mit den Reiseexperten der Lifestyle- und Kulturwebsite Culture Trip zusammengetan, um einige der schönsten Zwischenstopps zu erkunden, wenn Sie mit dem Auto in Europa unterwegs sind.

Erfahren Sie mehr über einige unserer besten Tipps in Italien:

Vinci – Toskana, Italien

Machen Sie Halt nach gut der halben Strecke zwischen Pisa und Florenz und entdecken Sie den Geburtsort einer der berühmtesten Künstler der Geschichte. Vinci ist eine kleine, malerische, typisch toskanische Stadt, die seit dem 15. Jahrhundert vor allem durch ihren Einwohner Leonardo da Vinci bekannt ist, einen der Gründerväter der Renaissance.

Die Stadt liegt inmitten der Hügellandschaft unterhalb des Apennin, umgeben von Olivenhainen und Weinbergen. Besucher können von der Piazza aus atemberaubende Ausblicke auf das Tal genießen und das Wohnhaus von Leonardo besichtigen, das seinem Leben und Werk gewidmet ist.

Danke der detaillierten Aufzeichnungen von Leonardo da Vinci konnte das Museo Leonardiano vollmaßstäbliche Modelle seiner Erfindungen konstruieren: Fahrräder, Wagen, Flugmaschinen, Waffen und ein Unterwasseranzug – all das, lange bevor es in den folgenden Jahrhunderten tatsächlich entwickelt wurde. Es gibt ein ähnliches Museum in der Altstadt von Florenz, aber es dauert mit dem Auto gerade mal 35 Minuten, diese Wunder der Technik am Heimatort des Genies selber zu bestaunen. Gehen Sie anschließend echt toskanische Küche in Restaurants wie dem La Toretta essen, wo es viele lokale Spezialitäten zu genießen gibt.

Vinci – Toskana, Italien © stefano_marinar/Shutterstock

Civita di Bagnoregio – Viterbo, Italien

Civita Di Bagnoregio ist nur über eine Fußgänger-Hängebrücke erreichbar, die in großer Höhe über das Tal führt. Parken Sie Ihr Auto und entdecken Sie diesen magischen Ort – eine der ältesten und schönsten Hügelstädte Italiens, die Sie beim Zwischenstopp auf dem Weg nach Rom mit unvergesslichen Eindrücken belohnt.

Civita Di Bagnoregio liegt 120 Kilometer nördlich von Rom und hat nur zehn Einwohner. Man betritt den Ort über einen gewaltigen Durchgang, der von den Etruskern vor 2500 Jahren aus dem Fels gehauen und im 12. Jahrhundert mit einem römischen Torbogen geschmückt wurde.

Auf einem nackten Felsvorsprung mit Ausblick über tiefe Schluchten thront Alma Civita, wo die Köche in einem besonderen Ambiente ausschließlich mit lokalen Erzeugnissen arbeiten. Traditionelle Spezialitäten der Region werden hier auf schmackhafte, moderne Art neu interpretiert und appetitanregend angerichtet. Das Restaurant wird von der Familie Rocchi betrieben, die seit Jahrhunderten in der Gegend wohnt, und ist vor allem bekannt für seine frische, handgemachte Pasta und sein Brot – lassen Sie sich die Focaccia mit schwarzem Salz und Rosmarin nicht entgehen!

Der Präfekt der Region hat das Dorf als „einen der schönsten Orte der Welt“ bezeichnet, und es wartet auf seine Aufnahme eine Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes zu werden. Da die Stadt auf Vulkanasche erbaut wurde und von Bodenerosion bedroht ist, sollten Sie dieses „Juwel auf dem Hügel“ besuchen, solange Sie noch können!

Civita di Bagnoregio – Viterbo, Italien © canadastock/Shutterstock

Sperlonga – Latina, Italien

Das hübsche Küstenstädtchen Sperlonga im südlichen Lazio, das sich etwa auf halber Strecke zwischen Rom und Neapel in die Landschaft schmiegt, lohnt auf jeden Fall einen Stopp. Weiß getünchte Häuser drängen sich auf einer steilen Landzunge zusammen, und in den Straßen bringen Sie viele Treppen zu Terrassen mit unerwarteten Ausblicken auf das Meer.

Unterhalb der Stadt liegen zwei halbmondförmige Küstenabschnitte mit goldgelbem Sand. Die wunderbar klaren Gewässer und herrlichen Strände, die sich kilometerweit erstrecken, werden regelmäßig mit dem renommierten Umweltpreis „Bandiera blu d'Europa“ (die Europäische Blaue Fahne) ausgezeichnet.

Schon Kaiser Tiberius (14 - 37 v.Chr.) besaß während seiner Herrschaft Villen in der Region. An einem Ort, der als „die Höhle“ oder „die Grotte des Tiberius“ bekannt ist, suchte der Kaiser Zuflucht und entkam nur knapp dem Tod, als die Decke seiner Villa einzustürzen begann. Heute können Besucher die Ruinen erkunden, die aus der Zeit des berüchtigten römischen Kaisers übriggeblieben sind.

Und wenn Sie Appetit haben, empfehlen wir das Restaurant Gli Archi, das eine saisonale, durch und durch mediterrane Küche bietet – einfach, aber authentisch. Das Highlight sind die Pasta Gerichte, alle mit frischen lokalen Meeresfrüchten zubereitet.

Sperlonga – Latina, Italien © fischers/Shutterstock

Wohin Sie in diesem Sommer auch gehen – fahren Sie mit Hertz #goviahertz.