Augsburg, eine zauberhafte Winter-Tour

Page author

von Hertz - 12 Dezember 2014

Zuletzt bearbeitet am 02. Dezember 2022

Märchenschlösser und schneebedeckte Wälder: Wer den Freistaat Bayern im Winter entdecken will, den erwartet eine der romantischsten Ecken Deutschlands. Zu den schönsten Orten in Bayern im Winter gehört die Stadt Augsburg mit dem bekannten Augsburger Weihnachtsmarkt.

Augsburg ist zudem der ideale Ausgangspunkt, um weitere Ausflugsziele in Bayern im Winter zu entdecken. Von dort ist es beispielsweise nicht weit nach Schwangau im Allgäu mit den beiden Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein. Insbesondere das prunkvolle Märchenschloss Ludwigs II. wird Sie in die richtige Weihnachtsstimmung versetzen.

Erster Tag: Augsburg – Schwangau

100 km / 1 Std. 30 Min.

Fahren Sie mit dem Mietwagen von Augsburg direkt nach Schwangau und folgen Sie dieser Route:

  • Verlassen Sie das Zentrum von Augsburg in Richtung Süden und folgen Sie den Ausschilderungen zur B17.
  • Von der Eichleitnerstraße fahren Sie links auf die B17 in Richtung Landsberg a. Lech/Haunstetten/Messe-Uni.
  • Folgen Sie dem Verlauf der Bundesstraße B17 gen Süden für 97 km bis Sie Schwangau erreichen. Die Straße führt Sie bis ins Zentrum.
  • Um die Schlösser zu besichtigen, fahren Sie kurz nach dem Ortschild rechts auf die Tegelbergstraße und dann nach ca. 750 m auf die Colomanstraße. Folgen Sie der Straße nach Hohenschwangau.

Im Ort stehen Ihnen mehrere kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung, von denen Sie zum Schloss wandern können. Zudem gibt es vom Alpseeparkplatz P4 einen Bus-Service, der Sie nach Neuschwanstein bringt. Oder wie wäre es mit einer romantischen Kutschenfahrt?




Was gibt es in Schwangau zu entdecken?

Schloss Neuschwanstein im Allgäu gilt als eines der berühmtesten Schlösser in Deutschland und das ist kein Wunder, denn die majestätischen Türme lassen sich dank der Lage am Berg schon von Weitem erblicken. König Ludwig II. von Bayern ließ das Schloss ab 1869 in mehreren Bauabschnitten als persönlichen Rückzugsort erreichten – vor der romantischen Kulisse der Allgäuer Berge und einem Blick über das Tal sowie den glasklaren Alpsee. Der König schuf sich eine romantisierte mittelalterliche Welt, die mit allen modernen Komforts ausgestattet war: Heißluft-Zentralheizung, fließend Wasser und sogar Telefonanschlüsse.

Schloss Neuschwanstein ist im Winter atemberaubend, wenn weißer Schnee die Spitzen der Türme und die umgebenden Berggipfel bedeckt. Das Innere des Traumschlosses König Ludwigs können Sie auf einer 30-minütigen Führung erleben. Wir empfehlen Ihnen allerdings, die Tickets ein paar Tage vorab online zu kaufen, da die Touren nur eine begrenzte Kapazität haben. Bitte beachten Sie auch, dass das Schloss am 24., 25. und 31. Dezember und am 1. Januar geschlossen ist.

Gleiches gilt für das Schloss Hohenschwangau, das Schloss, in dem König Ludwig II. in seiner Jugend lebte. Eine Führung hier dauert ca. 45 Minuten. Eine begrenzte Ticketzahl für die Schlosstouren gibt es ab 8.30 Uhr morgens an der Tageskasse zu kaufen. Das Ticket-Office finden Sie im Zentrum von Hohenschwangau (Alpseestraße).

Wer neben den Schlosstouren mehr über die Geschichte der bayerischen Könige erfahren will, ist im Museum der bayerischen Könige direkt neben dem Schloss Hohenschwangau an der richtigen Adresse. Auch hier können Sie die Tickets vorab online buchen.

Top Tipp: Wenn Sie Lust bekommen haben, selbst wie ein König zu nächtigen und möglicherweise nach dem langen Tag etwas Wellness und Entspannung benötigen, dann ist Das König Ludwig Inspiration SPA in Schwangau genau richtig für Sie. Das Hotel am Forggensee garantiert romantische Stunden und wohltuende Entspannung.

Zweiter Tag: Schwangau – Ulm

130 km / 1 Std. 20 Min.

Die folgende Route bringt Sie von Schwangau nach Ulm:

  • Verlassen Sie Schwangau zunächst über die B17 Richtung Süden und fahren Sie dann kurz nach dem Ortsende rechts auf der B16 in Richtung Füssen.
  • Halten Sie sich im Zentrum von Füssen auf der B16 rechts in Richtung Norden (Augsburger Straße) und folgen Sie dieser Straße für ca. 1,6 km. Biegen Sie dann links auf die B310 ab, die Sie zur Auffahrt der Autobahn A7 führt.
  • Nehmen Sie die Auffahrt Richtung Ulm/Kempten und folgen Sie der A7 für ca. 108 km bis zum Dreieck Hittistetten. Fahren Sie von der Autobahn ab und links auf die B28, die Sie direkt ins Zentrum von Ulm führt.

Was gibt es in Ulm zu entdecken?

Ulm ist als die Stadt der Festivals bekannt und im Winter können Gäste zahlreiche Weihnachtsevents und natürlich den Weihnachtsmarkt in Ulm erleben. Daher führt Sie unser nächster Reisetipp in die Stadt an der Donau. Wer schöne Orte in Bayern im Winter sucht, wird hier garantiert fündig.

In Ulm ist der Weihnachtsmarkt tatsächlich nicht schwer zu finden, denn er befindet sich vor dem höchsten Kirchturm der Welt, dem Ulmer Münster. Mehr als 120 bunt geschmückte Stände präsentieren hier kulinarische Spezialitäten, Spielzeuge, Kunsthandwerk, Christbaumschmuck und eine Krippe mit echten Tieren. Der Weihnachtsmarkt ist bis zum 22. Dezember geöffnet.

Wenn Sie echten Hüttenzauber erleben, dafür aber nicht erst die Berge der Alpen erklimmen möchten, dann wird Ihnen einen kleinen Ausflug auf die andere Donauseite nach Neu-Ulm empfohlen, wo jedes Jahr der Winterzauber zu Hüttenromantik und Après-Ski einlädt. Auf insgesamt 2.000 m² finden sich im weihnachtlichen Hüttendorf Almhütten, Grill-Kotas und moderne Iglus für das Feiern in kleiner Runde.

Dritter Tag: Ulm - Augsburg

87 km / 1 Std.

Folgen Sie dieser Route nach Augsburg:

  • Verlassen Sie Ulm auf der B10 in Richtung Norden bis Sie die A8 erreichen.
  • Fahren Sie auf die A8 in Richtung München und folgen Sie der Autobahn bis nach Augsburg.
  • Verlassen Sie die A8 an der Ausfahrt 73 (Augsburg-Ost) und fahren Sie rechts auf die B2 in Richtung Innenstadt.
  • Nachdem Sie die Lech überquert haben, biegen Sie links in die Georg-Haindl-Straße/Müllerstraße ab, die Sie entlang des alten Stadtgrabens in Richtung Zentrum führt. Hier finden Sie verschiedene Parkmöglichkeiten für ihren Mietwagen in Augsburg.



Was gibt es in Augsburg zu entdecken?

Der Augsburger Weihnachtsmarkt (geöffnet von Ende November bis zum 24. Dez.) ist einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland und kann seine Ursprünge bereits auf das 15. Jahrhundert zurückführen. Seit 1949 trägt er den Namen Christkindlesmarkt.

Vor der beeindruckenden Fassade des Rathauses aus dem 16. Jahrhundert gelegen, zieht der Augsburger Weihnachtsmarkt jedes Jahr rund eine Million Besucher aus aller Welt an. Das Highlight an den Wochenenden ist seit 1977 das Engelesspiel: Jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 18 Uhr erscheinen stets 23 Engel an der Rathaus-Kulisse und verwandeln das Gebäude in einen riesigen Adventskalender. Die schwindelfreien Engelsdarstellerinnen stammen alle aus Augsburg.

Auf dem Rathausplatz und den umgebenden Straßen und Plätzen finden Besucher des Augsburger Weihnachtsmarktes neben regionalen Spezialitäten und heißen Getränken, auch Kunsthandwerk und handgefertigte Weihnachtsdekorationen. Direkt neben der Krippe unter dem großen Weihnachtsbaum können Kinder und Erwachsene im himmlischen Postamt ihre Weihnachtpost abgeben. Die bekommt dann einen Poststempel aus dem österreichischen „Christkindl“, bevor sie an den Empfänger geht.

Top Tipps: Augsburg war einst der Sitz der berühmten Fugger-Kaufmannsfamilie, auf die noch heute zahlreiche Stiftungen zurückgehen, die das ganze Jahr über viele interessante Veranstaltungen bieten. Lassen Sie sich eine Aufführung der berühmten Augsburger Puppenkiste nicht entgehen, denn das Puppentheater zeigt jedes Jahr auch ein Weihnachtsstück.