Sehen und Erleben in Wiesbaden

Page author

von Hertz - 06 Februar 2020

Wiesbaden ist die entspanntere Alternative zu Deutschlands geschäftigem Finanzzentrum Frankfurt am Main. Die hessische Hauptstadt besticht mit Ruhe, Gemütlichkeit und einer ganzen Menge Natur. Lassen Sie die Wolkenkratzer von „Mainhattan” hinter sich und genießen Sie eine ausgiebige Erkundung von Wiesbaden mit seinen vielen Thermal- und Mineralquellen. Wir zeigen Ihnen, was Sie während eines Aufenthalts in der Stadt 40 km westlich von Frankfurt alles erleben und entdecken können.

Der Rheinsteig

Sie genießen die frische Natur? Dann entdecken Sie den Wanderweg Rheinsteig, der sich zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden mit einer Länge von 320 km an der rechten Seite des Rheins entlangschlängelt.

Egal ob Sie eine ehrgeizige Fernwanderung oder aber einen gemütlichen Tagesausflug planen - die schmalen Pfade des Rheinsteiges sind mit dem Mietwagen sehr leicht zu erreichen und wurden sogar zum „Deutschen Wandersiegel Premiumweg“ ernannt.

Der Hauptweg selbst ist blau markiert und die vielen Zuwege, über die Wanderer auf den Rheinsteig stoßen können, lassen sich ganz leicht an den gelben Wegmarkierungen erkennen. Es gibt in jedem Ort am Rheinsteig die Möglichkeit, über diese Zuwege auf den Hauptweg zu gelangen.

In Wiesbaden führt der Rheinsteig durch die wunderschöne Kulturlandschaft Rheingau, die die Menschen mit ihren fruchtbaren Weinbergen, bewaldeten Bergrücken und märchenhaften Schlössern verzaubert. Unterwegs können Sie natürlich allzeit den Blick auf den Rhein genießen.

Wandern Sie zum Beispiel die ca. 16 km lange Strecke von Schlangenbad bis nach Wiesbaden-Biebrich. Das barocke Schloss Biebrich war einst die Residenz der Fürsten und späteren Herzöge von Nassau. Selbst Goethe feierte einst in dem Schloss mit seinem prächtigen Schlosspark seinen 65. Geburtstag.

 



Das Wiesbaden Museum

Das Wiesbaden Museum ist vor allem für seine herausragende Expressionisten-Sammlung bekannt, doch beheimatet es auch Exponate aus der Vorgeschichte, der Gegenwart und allen Zeitaltern dazwischen. Staunen Sie über die berühmten Kunstwerke der Alten Meister, tauchen Sie ein in die Welt der Klassischen Moderne und entdecken Sie naturhistorische Schätze in dem dreiflügeligen Museumsgebäude.

Das Wiesbaden Museum beherbergt Skulpturen von Max Klinger und Franz von Stuck, Malereien von Alberto Piazza da Lodi und Albrecht Bouts und Werke von Marianne von Werefkin, Lovis Corinth und Katsura Funakoshi. Die naturwissenschaftliche Sammlung umfasst unter anderem Themenbereiche wie Geologie und Mineralogie, Erdgeschichte, Botanik, Völkerkunde und die Tierwelt.

Die 7.000 m² große Ausstellungsfläche kann an sechs Tagen in der Woche besucht werden. Nur montags ist Ruhetag, wobei Sie das Museum an Feiertagen auch an Montagen besuchen können. Das Museum Wiesbaden befindet sich in der Friedrich-Ebert-Allee im Stadtzentrum. Die Straße kann mit dem Mietwagen leicht über die B 54 erreicht werden.

Die Nerobergbahn

Die Nerobergbahn ist die älteste mit Wasserballast betriebene Drahtseil-Zahnstangenbahn des Landes und steht deshalb als technisches Kulturdenkmal unter Denkmalschutz. Die durchschnittliche Steigung der Strecke beträgt 19 % und die Bahn legt auf 448 m einen Höhenunterschied von 83 m zurück.

Von Karfreitag bis Ende Oktober fährt die Nerobergbahn aus dem Jahre 1888 im 15-Minuten-Takt Wiesbadens Neroberg von der Talstation bis hinauf zur Bergstation, von wo aus man das Opelbad, eines der schönsten Freibäder des Landes, und die russische Kapelle ganz leicht zu Fuß erreichen kann. 

Die beiden gelb-blauen Bergbahnwagen von Wiesbadens romantischem Wahrzeichen erreichen dabei eine gemütliche Geschwindigkeit von etwas mehr als 7 km/h. Eine Fahrt dauert heute wie bereits vor über 130 Jahren 3,5 Minuten. Einmal oben angekommen können Sie vom Nerobergtempel aus einen wunderschönen Weitblick über den Rhein genießen.

Von hier oben aus beginnen auch zahlreiche Wanderrouten, auf denen Sie die herrlichen Landschaften des Naturparks Rhein-Taunus erkunden können. Zudem finden Sie auf dem Gipfel noch einen Walderlebnispfad und einen Kletterwald.



Die Burg Rheinstein 

Burg Rheinstein ist der Inbegriff der Rheinromantik. Sie liegt in der Gemeinde Trechtingshausen und ist bereits seit Anfang des Jahrtausends ein Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Die märchenhafte Burg aus dem 14. Jahrhundert hat ihren Besuchern allerhand zu bieten. Entdecken Sie im Museum zum Beispiel alte Glasmalereien, imposante Wand- und Deckenfresken, historische Möbelstücke und Rüstungen sowie eine Nachbildung einer Steinschleuder aus dem 11. Jahrhundert. Ein Besuch der romantischen Gärten mit einzigartigem Blick auf das Rheintal rundet Ihren Besuch perfekt ab.

Folgen Sie dem ausgeschilderten Rundgang, dann brauchen Sie für eine Erkundung der Burg ca. 45 Minuten. Auch für das leibliche Wohl ist hier gesorgt, denn auf der Burg gibt es ein äußerst empfehlenswertes Restaurant.

Wer genug von der Hektik und dem Trubel der großen Städte hat, der findet in Hessens Hauptstadt Wiesbaden einen entspannten Ort mit allerhand Charme. Leihen Sie sich einen Mietwagen in Wiesbaden, um nicht nur das Stadtzentrum, sondern auch die umliegenden Schlösser und Wandergebiete leicht erreichen zu können.