Spaß und Natur in Indianapolis

Page author

von Anna - 03 März 2020

Ein Road Trip durch die USA: Der Traum vieler Urlauber und freiheitsliebenden Backpacker, die nur ein Auto benötigen, um das Gefühl von Ungebundenheit fühlen zu können. Die langen Straßen und endlosen Highways führen bei diesen Touren auch durch Indianapolis. Was es hier zu entdecken gibt und was sich lohnt anzuschauen, haben wir im Vorfeld getestet.



Mit knapp einer Million Einwohner zählt Indianapolis zu den mittelgroßen Städten Amerikas. Die Stadt galt lange Zeit als wichtiger Wirtschaftsfaktor für die USA: Zahlreiche Autohersteller hatten ihre Werke und Sitze vor den Toren der Stadt, wo auch heute noch legendäre Autorennen wie der „Indy 500“ ausgetragen werden. Auf dem Indianapolis Motor Speedway werden große Rennträume wahr, die mit einem Glas Milch begossen werden. Milch statt Champagner? Die Tradition stammt von dem 1936er Champion Louis Meyer, der auf dem Siegertreppchen nach einem Glas Buttermilch verlangte. Diese Tradition haben sich die Veranstalter beibehalten und schenken seither Milch an Stelle von Alkohol an den Sieger aus. Alle PS-Fans sollten sich bei ihrer Reise durch oder nach Indianapolis erkunden, ob ein Rennen in diesem Zeitraum stattfindet.

Mit Speed durch die Natur

Wer den Geschwindigkeitsrausch mag, aber lieber in der Natur unterwegs ist, findet bei den Indiana Zipline Tours die richtige Kombination. Nach einer kurzen Autofahrt mit dem Mietwagen in Indianapolis geht es auf insgesamt 10 Ziplines mit Schwung durch die unberührte Natur von Indiana. Der Kletterpark nahe Crawfordsville eignet sich für die ganze Familie und hält für die Kleinsten ebenfalls passende Strecken bereit. Auf den rasanten Ziplines kann die Umgebung auf ganz besondere Weise erkundet werden. Wer keine Lust auf lange Wanderungen hat, findet bei dem Mix aus Sport, Natur und Action den richtigen Nervenkitzel.

Auf den Geschmack gekommen, kann im Turkey Run State Park noch mehr Natur genossen werden. Der abwechslungsreiche Nationalpark bietet eine Vielzahl an Aktivitäten wie Reiten, Kajakfahren oder Klettern. In dem über 950 Hektar großen Park vergessen Besucher schnell das Zeitgefühl, denn Hektik, Stress oder Zeitdruck sind zwischen den meterhohen Bäumen und dem Rauschen der Bäche nicht vorhanden. Energie tanken und pure Entspannung gibt es beim Besuch des Turkey Run State Parks inklusive.

 



Shoppen abseits des Mainstreams

Ob Mitbringsel oder Andenken für sich selbst: Ein Bummel über die Antique Alley lässt das Shoppingherz höherschlagen. Die Einkaufsmeile mit mehr als 1.200 Händlern bietet alles, was Trödelfans und Kenner an antiken Designs, Möbeln und Mode schätzen. In den langen Gängen braucht es sicherlich etwas mehr Zeit, um alle Schätze zu begutachten. Mit etwas Geduld und Ruhe wird das eine oder andere Fundstück jedoch aufgespürt werden. Hier lohnt es sich genauer hinzusehen.

Weniger Trubel mit gleichem Schauwert bietet die Southport Antique Mall. Im Gegensatz zur Antique Alley wird auf kleinem Raum viel Sehenswertes und Besonderes geboten. In den benachbarten Restaurants kann sich nach der Suche nach den schönsten Schätzen gestärkt werden: Im Metro Diner werden amerikanische Köstlichkeiten und mexikanische Leckereien serviert, die jeden Gaumen verzücken werden. Falls beim Shoppen kein Souvenir überzeugt hat, ist ein guter Lunch das richtige Trostpflaster.