Autovermietung

 

 

Hertz ist das weltweit führende Unternehmen im Mietwagengeschäft und unterhält über 8.100 Vermietstationen in rund 150 Ländern.

Kein anderer Anbieter wird von Privat- und Geschäftskunden häufiger genutzt. Hertz setzt Maßstäbe mit seinen Produkten und Services, wie dem Loyalitätsprogramm Hertz Gold Plus Rewards, dem eigens entwickelten portablen Navigationssystem Hertz NeverLost, dem SIRIUS Satellitenradio und einer auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittenen Fahrzeugflotte, die durch die Fun Collection, Green Collection und Prestige Collection abgerundet wird.

 

Die Reservierungszentralen von Hertz bearbeiten weltweit rund 40 Millionen Anrufe und tätigen rund 30 Millionen Reservierungen pro Jahr.


Hertz Tochtergesellschaften in USA:

Hertz Equipment Rental Corporation
(HERC), einer der weltweit größten Vermieter von Bau- und Industrieausrüstungen mit rund 375 Standorten in den USA, Kanada, Frankreich und Spanien. HERC vermietet tage-, wochen- oder monatsweise oder auf Langzeitbasis Baumaschinen und -werkzeuge und verkauft neue und gebrauchte Maschinen an das Baugewerbe, die öffentliche Hand und Privatpersonen.

Hertz Claim Management Corporation (HCM),
ein Haftpflichtversicherungs-Abwickler, der seine Dienstleistungen größeren Unternehmen, selbstversicherten Körperschaften und dem Versicherungsmarkt anbietet.

Hertz Local Edition (HLE), die sich auf das Ersatzgeschäft bei Versicherungsfällen und den lokalen Mietwagenservice für Kunden spezialisiert hat, deren Privatfahrzeug in Reparatur ist.

1910Der Pioneer der Autovermietung, Walter L. Jacobs, eröffnete im September 1918 im Alter von 22 Jahren einen Autovermietungsbetrieb in Chicago. Er startete mit einem Dutzend Ford T-Modellen, die er selbst reparierte und lackierte. Jacobs erweiterte seinen Betrieb innerhalb von fünf Jahren zu einem Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von etwa 1 Million US$.
Zurück zur Zeitleiste
19201923 verkaufte Jacobs sein Unternehmen an John Hertz, Präsident der Yellow Cab und Yellow Truck and Coach Manufacturing Company. Jacobs behält die operative und administrative Leitung des Unternehmens.

Das Mietwagengeschäft, Hertz-Drive-ur-Self genannt, wurde 1926 von General Motors erworben, als diese Yellow Truck von John Hertz erwarb.
Zurück zur Zeitleiste
19301932 wurde die erste Vermietstation in Chicago am Flughafen Midway eröffnet. Nur wenige Monate später stellte Hertz das erste Fly&Drive-Programm vor, das das Reisen für Flugpassagiere komfortabler machte.
Zurück zur Zeitleiste
19501953 wurden die Hertz-Anteile von der General Motors Corporation an die Omnibus Corporation verkauft, die ihr Busgeschäft aufgab und sich nunmehr ausschließlich auf Vermietung und Leasing von Autos und Lastwagen konzentrierte. Ein Jahr später wurde das Unternehmen in die Hertz Corporation umbenannt und erstmals an der New Yorker Börse gehandelt. Jacobs wurde der erste Präsident von Hertz und leitete das Unternehmen bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1960. Er starb 1985 im Alter von 88 Jahren.

1954 erwarb die neue Gesellschaft das Unternehmen Metropolitan Distributors, das in New York als eine der ersten Firmen Lastwagen vermietete und dessen Ursprung auf den 1. Weltkrieg zurückreichte. Der Direktor von Metropolitan, Leon C. Greenbaum, wurde stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats. Später wurde er Vorsitzender des Verwaltungsrats und 1960 dann Vorstandsvorsitzender.
Zurück zur Zeitleiste
19601967 wurde die Hertz Corporation eine 100%ige Tochter der RCA Corporation und agierte selbständig als eigenständiges Unternehmen mit eigenem Management und eigenem Verwaltungsrat.
Zurück zur Zeitleiste
19701970 wurde das weltweite Reservierungsbüro in Oklahoma City eröffnet, ein Jahr später folgte das IT-Center. Hertz ist seitdem 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr weltweit buchbar.
Zurück zur Zeitleiste
19801984 führte Hertz als erste Autovermietung die computergesteuerte Wegbeschreibung (CDD) ein. An über 100 Flughafen- und Stadt-Stationen in den USA und Kanada versorgten bedienerfreundliche Terminals die Kunden mit detaillierten Wegbeschreibungen in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Japanisch.

1985 wurde Hertz von UAL, Inc. (United Airlines) erworben. Am 30. Dezember 1987 wurde Hertz an die Park Ridge Corporation verkauft, die von der Ford Motor Company und einigen Mitgliedern des Senior Managements von Hertz gegründet worden war, um Hertz zu erwerben. 1988 beteiligte sich die Volvo North America Corporation als Investor in der Park Ridge Corporation.

1987 wurde Hertz "Instant Return" eingeführt, um die Fahrzeugrückgabe für den Kunden zu beschleunigen. Die Abwicklung erfolgt mittels tragbarer Computer durch einen Hertz Mitarbeiter. Dieser Service wird heute an über 100 Vermietstationen weltweit angeboten.

1989 wurde ein weiterer Meilenstein in Sachen Service gesetzt: der Hertz #1 Club, der international das Symbol für schnellen Service wurde. Dieser Service wird heute an über 1.000 Vermietstationen angeboten und bietet Hertz #1 Club Gold Kunden einen besonders erstklassigen und schnellen Service. Hertz #1 Club Gold Kunden brauchen bei der Anmietung keine unnötigen Formalitäten zu erledigen und genießen eine bevorzugte Bedienung am Hertz #1 Club Gold Schalter.
Zurück zur Zeitleiste
1990

1991 wurde der Hertz #1 Club Gold in Kanada, 1992 in Europa und 1993 in im asiatisch-pazifischen Raum eingeführt.

Im gleichen Jahr wurde aus der Park Ridge Corporation die Hertz Corporation. 1994 kaufte Ford die noch verbliebenen Anteile und Hertz wurde eine unabhängige, 100%ige Tochter von Ford.

Ebenfalls 1994 eröffnete Hertz sein Finanzzentrum in Oklahoma City.

Im Jahr 1995 führte Hertz in den USA sein " NeverLost®-Navigationssystem" ein.

1997 präsentierte Hertz seine neue Website www.hertz.com. Die Website bot Zahlen und Fakten über die Hertz-Flotte mit einer Fahrzeugübersicht, Informationen über das Unternehmen und seine Serviceleistungen, Angebote und Partner. Außerdem konnten Angebote erstellt, Fahrzeuge reserviert, Buchungen bestätigt oder storniert werden.

Am 25. April 1997 ging Hertz an die Börse und wurde an der New York Stock Exchange unter der Abkürzung "HRZ" gehandelt.

Im Oktober 1997 wurde in Dublin das europäische Service-Center von Hertz eröffnet. Im Service-Center befindet sich die europäische Reservierungszentrale, die Anrufe aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien und der Schweiz entgegennimmt.

1998 verkündeten Hertz und die Magellan Corporation, eine Tochter der Orbital Sciences Corporation, die satellitengesteuerte Geräte herstellt, die Gründung eines exklusiven Joint-Venture zur Expansion der Hertz NeverLost®-Navigationssysteme. 40.000 Einheiten der nächsten Generation kamen in den USA und Kanada zum Einsatz. Dieses Joint-Venture machte Hertz zum Pionier in der GPS-Technologie.

1999 gründeten Hertz und Toyota eine Mietwagen-Partnerschaft, um Kunden den Hertz-Mietwagenservice an 1.100 Standorten in Japan zugänglich zu machen.
Zurück zur Zeitleiste

2000

Im Mai 2000 wurde in Saraland (Alabama) die zweite Reservierungszentrale in den USA eröffnet.

Im Juli 2000 führte Hertz für seine #1 Club Gold Kunden ein neues dreistufiges Loyalitätsprogramm ein. Hertz #1 Club Gold Kunden können Mitglied im #1 Club Gold Five Star oder #1 Club Gold Presidents' Circle werden.

Am 9. März 2001 wurde Hertz wieder zu einer 100%igen Ford-Tochter, als Ford die 18,5 % der Aktien zurückkauft, die sich im Streubesitz befanden.

Im Juni 2001 erweiterte Hertz sein Angebot um die Hertz Prestige Collection. Die Hertz Prestige Collection verbindet exzellenten Kundenservice mit exklusiven Fahrzeugen der Marken Jaguar, Land Rover, Lincoln, Audi, Infiniti, Cadillac, Hummer und Volvo.

2002 wurde NeverLost in Europa eingeführt, 2003 in Australien.

Im März 2002 nahm Hertz als erste weltweite Autovermietung ihren Betrieb in China auf, u.a. in Peking, Shanghai und Guangzhou.

Im Dezember 2002 führte Hertz in den USA das SIRIUS Satetelliten-Radio ein. Das SIRIUS Satelliten-Radio war in nahezu 20.000 Fahrzeugen verfügbar und empfängt landesweit 65 werbefreie Musik- und 55 Nachrichten, Sport- und Unterhaltungs-Kanäle.

2004 wurde für Hertz #1 Club und Hertz #1 Club Gold Kunden die Möglichkeit geschaffen, ihre Mietfahrzeuge nach Marke und Modell zu reservieren - eine Möglichkeit, die bis dahin kein anderer Autovermieter angeboten hatte.

Im Dezember 2005 wurde Hertz von drei führenden privaten Kapitalgesellschaften übernommen: Clayton, Dubilier & Rice Inc. (DC&R), The Carlyle Group und Merrill Lynch Global Private Equity (MLGPE).

Als neuestes Angebot führte Hertz im Januar 2006 die Hertz Fun Collection ein.
Für Kunden, die den Fahrspaß der besonderen Art suchen, bietet die
Fun Collection-Fahrzeugflotte Cabriolets, Coupés und Sportwagen sowie
Geländewagen. Alle Fahrzeuge der Hertz Fun Collection sind mit dem SIRIUS Satelliten-Radio ausgestattet und sind nach Marke und Modell reservierbar. Star der Hertz Fun Collection war der Shelby GT-H, eine limitierte, besonders leistungsstarke Auflage des Ford Mustang GTs, die an ausgewählten Stationen in den USA erhältlich war. 2007 wurde der Shelby GT-H durch das Shelby GT-H Cabriolet ersetzt.

 

2006 führte Hertz im Großraum Houston und New York das elektronische Mautzahlsystem PlatePass ein, das den Kunden erlaubt, die Warteschlangen an den Zahlstellen zu umgehen und die elektronischen Schnellzahlungsschalter zu nutzen. Im Folgejahr wurde PlatePass auch im Nordosten, u.a. in Boston, Atlantic City, Philadelphia, Baltimore und Washington D.C. sowie in Florida angeboten.


Ebenfalls 2006 führte Hertz die Green Collection ein, die eine Reihe umweltfreundlicher und kraftstoffsparender Mietwagen, wie den Toyota Camry, den Ford Fusion, den Buick LaCrosse und den Hyundai Sonata, umfasst. Die Fahrzeuge erfüllen den Standard der US-Umweltbehörde EPA von einer Reichweite von 31 Meilen pro Gallone auf Autobahnen. Die meisten verfügen darüber hinaus über das SmartWay-Zertifikat der EPA, welches einen geringeren Ausstoß an Schadstoffen und Treibhausgasen attestiert.

 

2007 investierte Hertz 68 Millionen Dollar in die Erweiterung der Hertz Green Collection und kaufte 3.400 Toyota Prius mit Hybridantrieb, die separat gebucht werden können. Zur Green Collection und dem Toyota Prius kommen Tausende von Fahrzeugen der Hertz-Flotte hinzu, die über das SmartWay-Zertifikat verfügen.

 

Im Frühjahr 2007 führte Hertz ein Kurzzeit-Mietangebot in New York ein, wenige Monate später wurde das Angebot auf Boston erweitert. Viele Modelle, von Kompakt- über Mittelklassefahrzeugen bis hin zu SUV's und Fahrzeugen der Green Collection, können ohne eine Grund-, Umbuchungs- oder Stornierungsgebühr stundenweise gemietet werden. Wie bei allen Hertz-Mieten sind unbegrenzte Kilometer sowie ein 24-Stunden-Pannenservice eingeschlossen und Zusatzprodukte wie Kindersitze oder PlatePass erhältlich.

 

Im August 2007 führte Hertz in Orlando Simply Wheelz ein, ein neues Unternehmen unter dem Dach der Marke Hertz, das Touristen die beliebtesten Mietwagen zu günstigeren Preisen und mit einem schnelleren und einfacheren Service anbietet. Zu unschlagbar günstigen Raten bietet Simply Wheelz eine einfach zu bedienende Website für die Reservierung (www.simplywheelz.com) und Vermietautomaten für die Abholung und Rückgabe des Mietwagens.

 

2007 führte Hertz außerdem "Nick on the Go" ein. "Nick on the Go" ist ein tragbarer, vorab geladener Mediaplayer mit Touchscreen für Familien im Urlaub und ist exklusiv bei Hertz erhältlich.

 

Im Sommer 2008 führt Hertz die Corvette ZHZ im unverkennbaren Hertz-Gelb und mit schwarzem Mittelstreifen ein. 500 ZHZ stehen an ausgewählten Flughafenstationen, u.a. in Las Vegas, Los Angeles, New York, Phoenix, San Diego, San Francisco und Seattle zur Verfügung.

 

Connect by Hertz, das globale Carsharing-Angebot von Hertz, steht seit Dezember 2008 in New York City, London und Paris zur Verfügung.


Zurück zur Zeitleiste